Stephan-Lung.de
Gästebuch vorübergehend "Außer Betrieb"

Liebe Freunde der guten Musik,

das Gästebuch auf dieser Homepage musste aufgrund von nicht enden wollenden SPAM-angriffen vorübergehend "vom Netz" genommen werden. Wenn ihr wollt bin ich aber jederzeit wie gewohnt über das Kontaktformular oder per Email für Euch erreichbar!

Liebe Grüße, Euer Stephan

 
Küchen-Sessions Teil 2 - "Denkst Du noch manchmal an mich?"

Die vielen positiven Feedbacks und Zuschriften haben mich motiviert, noch ein weiteres, mittlerweile schon wirklich altes Lied von mir am Schreibtisch einzuspielen und auf YouTube hochzuladen. Wer mich schon öfter live gesehen hat, dürfte das Lied kennen, denn ich habe es schon oft gespielt aber noch nie irgendwo veröffentlicht...

 

Vielleicht folgen diesen Liedern noch ein paar andere nach: ich spiele mit dem Gedanken, nach und nach alle meine Lieder unter dem Motto "Küchen-Sessions" einzustellen, sofern weiterhin Interesse besteht und ich so tolle Feedbacks bekomme!

 
Ein neues Lied wurde geboren: "Das Mädchen in dem roten Kleid"

Nach langer, langer Zeit ist aus mehreren alten Notizen und Melodieideen mal wieder ein neues Stück entstanden.

Vor lauter Stolz und frohem Eifer habe ich es auch - direkt nach seiner Geburt - von meinem Schreibtisch weg mit meinem iPad eingespielt und auf youtube und Facebook veröffentlicht.

Die unzähligen positiven Rückmeldungen und die - für meine Verhältnisse unglaublichen - 200 Klicks in den ersten 24h haben mich sehr gefreut!

Schaut es Euch an: http://youtu.be/tMZH_ZRs83w

Natürlich ist die Qualität eher bescheiden, da es keine Studio-, nicht einmal eine halbwegs professionelle Aufnahme ist; dennoch haben die Zuschriften mich dazu verleitet, noch mehr meiner bisher noch unveröffentlichten Lieder einzuspielen und einzustellen. Da der Text für einige Hörer an manchen Stellen nicht leicht zu verstehen war, werde ich diesen in der Kategorie "Songtexte" einstellen.

Das Lied ist ein klassischer "Stephan Lung"; der Text und der dahinterstehende Sinn erschließt sich sicher nicht beim ersten und wahrscheinlich auch nicht beim zweiten Hören... Gerade darum würde ich mich über weitere Rückmeldungen freuen, wie ihr den Text interpretiert.

Nur eine Klarstellung ist mir - infolge der bisherigen Erfahrungen - wichtig: Das Lied ist nicht als pauschale Kritik an der Kirche als Institution zu verstehen, sondern wendet sich vielmehr gegen den "blinden" Glauben in einem überreligiösen Sinn. Es wendet sich gegen die Verlagerung von Verantwortung auf einen realen oder fiktiven "Dritten". Wenn der Text an den Schranken einer religiösen Interpretation stehen bleiben würde, würde ich mich mißverstanden fühlen; daher die Klarstellung...

Folgerichtig bleibt die weitere Interpretation in EURER Verantwortung; würde mich aber freuen, daran teilhaben zu dürfen! ;-)

 

 
Herzlich Willkommen

Auf der online Präsenz des Liedermachers Stephan Lung aus der Eifel, sprich meiner Wenigkeit:

Dank des besten Webdesigners der Welt: Frank (mit der kleinen möhre) Becker findet ihr auf den folgenden Seiten die nächsten termine, bei denen man mich live antreffen kann, einige Songs von mir zum Rein – Hören, Liedtexte, ein Blog- Buch, dass ich mehr oder weniger regelmäßig aktualisiere, interessante Links und vieles vieles mehr…

…vor allem nämlich auch allerlei möglichkeiten mit mir, bzw. dem besten Jörg aller Zeiten Kontakt aufzunehmen. Mögliche Gründe für einen solchen Kontakt wären sicherlich einige denkbar. Am meisten freuen würde ich mich aber darüber, wenn ihr euch in dem Interesse meldet, mich mal zu euch in euer Wohnzimmer, eure Scheune, eure Kneipe oder euer Stadion einzuladen zu einer geselligen (oder auch, je nach Wunsch, hoffnungslos eskalierenden) Runde Live – Liedermaching.

Ansonsten wünsche ich euch viel Spaß mit meiner Seite und v.a. meiner musik.

Ich freue mich sehr darauf, euch demnächst zu treffen, sei es hier im Netz oder live bei einem Auftritt… LG

Euer Stephan